Mitmachen

Wieso Mitglied werden?

Segeln auf der Whydah ist ein berauschendes Erlebnis, und es macht Freude, bei den Winterarbeiten auf dem Schiff zu arbeiten und sich mit seinen handwerklichen oder sonstigen Fähigkeiten einzubringen.

Viele Ältere aus unseren Mitgliedsgruppen werden auch einfach Fördermitglied und unterstützen unsere Idee damit finanziell.

Wer kann mitmachen?

In den meisten Fällen haben unsere Mitglieder einen Bezug zur bündischen Jugendbewegung; das ist aber kein Muss.

Es gibt viele Fördermitglieder, die nicht Mitglied in einer Pfadfinder- oder Wandervogelgruppe sind.

Wie segle ich mit?

Jährlich nach der Mitgliederversammlung startet der Vorstand einen Aufruf, sich für die kommende Saison auf Törns zu bewerben.

Hierzu wünscht man sich als Gruppe eine oder zwei Törnwochen und optional eine_n Bootsmann_frau sowie Skipper_in. Anfang Dezember wird der Törnplan erstellt und ihr bekommt eure Törnwoche zugewiesen.

Wie werde ich Mitglied?

Nichts leichter als das: Hier ist unser Mitgliedsantrag. Fülle ihn einfach aus und lasse ihn uns zukommen.

Die Gruppenmitgliedschaft ist insbesondere für Jugendgruppen gedacht und ermöglicht den jugendlichen Mitgliedern dieser Gruppen einen kostengünstigen Zugang zum Schiff.

Falls du bereits in einer Pfadfinder- oder Wandervogelgruppe Mitglied bist, frage dort einmal nach, ob eine Gruppenmitgliedschaft bei uns besteht.

Prävention

Uns ist schmerzlich bewusst, dass Machtmissbrauch und sexualisierte Gewalt eine Realität darstellen, gegen die auch unser Schiff und unsere Gruppen nicht immun sind. Wir wollen deshalb besonders wachsam sein und aktiv dagegen vorgehen.

Alle Mitglieder des Vereins bekennen sich zu einem respektvollen Miteinander. Wir beachten die individuellen Grenzen jeder einzelnen Person, sind aufmerksam und ansprechbar für Sorgen und Nöte Einzelner und treten dafür ein, Fehlverhalten klar zu benennen und notwendige Konsequenzen zu ziehen. Der Vorstand sowie die aktiven Skipper:innen und Bootsleute bekräftigen dies durch Abgabe einer Selbstverpflichtungserklärung.

Wir setzen uns darüber hinaus aktiv mit sexualisierter Gewalt und Machtmissbrauch auseinander und haben ein Schutzkonzept zur Prävention und Intervention erarbeitet. Der Präventionsrat unseres Vereins stellt den Mitgliedern dazu Unterlagen zur Verfügung. Dadurch sensibilisieren wir einerseits und wollen andererseits den Handlungsspielraum für Täter:innen minimieren.

Alle Fragen und Hinweise zu diesem Thema können – auch anonym und in jedem Fall vertraulich – jederzeit an die Präfentionsbeauftragten Agnethe Engel () und Paul Groschinski (, 01578 7833408) adressiert werden.

Abgrenzung

Wir stehen für eine weltoffene Gesellschaft, in der Menschen ohne Ansehen ihres Geschlechtes, ihrer ethnischen Herkunft, ihrer kulturellen Identität und ihrer Religion gleiche Rechte und Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe genießen.

Unser Verein arbeitet konfessionell und parteipolitisch unabhängig. Dennoch: In ihm haben die unterschiedlichsten politischen Auffassungen ihren Platz. Das schließt selbstverständlich die Achtung der politischen Meinung des Andersdenkenden ein.

Allerdings gibt es weltanschauliche Grundhaltungen, die sich nicht mit den von uns vertretenen Werten vereinbaren lassen. Dazu zählen wir menschenfeindliche Einstellungen, wie sie sich in Fremdenfeindlichkeit, Geschichtsrevisionismus und völkisch-nationalistischem Gedankengut äußern. Von diesen distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.

Wir können es vor eigener Verantwortung und in innerer Wahrhaftigkeit nicht hinnehmen, wenn Gruppierungen, die der Jugendbewegung zugehören wollen, solche Positionen vertreten.

Solchen Personen und Gruppierungen werden wir keine Teilhabe an unserem Vereinsleben ermöglichen.